Sie befinden sich hier:  Schäden am Fischgewässer

Abschussanträge Graureiher und Kormorane

Die Anträge für den Abschuss von Graureihern und Kormoranen für 2017 stehen nun zur Verfügung:

 

Kormoran-Abschussantrag       Abgabefrist: 30.06.2017

Ab sofort stehen beim Amt der Stmk LReg, Abt 13 (Naturschutz) Mittel für Fischotterabwehrmaßnahmen (Zäune) zur Verfügung!

 

Auszug aus der homepage der Abt 13:

Förderung von Fischotterabwehrmaßnahmen an künstlichen Stillgewässern mit Fischbesatz:

 

1. Was wird gefördert: Gegenstand der Förderung ist das Errichten und Instandhalten von Fischotterabwehranlagen (z.B. Zäune, Fischotterbarrieregitter im Wasser, Verbesserung bestehender Abwehrsysteme..) an künstlichen Stillgewässern ab einer Uferlänge von 40 m.

 

2. Förderrahmen: Die Förderung beträgt pro Uferlaufmeter € 2,50, wobei ein Höchstbetrag von € 1.200 pro Anlage gezahlt werden kann. Bei Fixeinzäunungen mit Maschendraht wird ein zusätzlicher Zuschlag von € 200 gewährt. Bei allen anderen Abwehrmaßnahmen (wie z.B. die Installierung eines Baustahlgitters im Teich) sind die Materialkosten bis zu einem Maximalbetrag von € 1.200,-- einreichbar.

 

Frist: 15.9.2017

Die vollständigen Informationen der Abt 13 Naturschutz zum Thema:

 

Kontakt zur zuständigen Dienststelle:

Amt der Steiermärkischen Landesregierung
Abteilung 13 Umwelt und Raumordnung
8010 Graz
Stempfergasse 7
Telefax: +43 (316) 877-3490
E-Mail: abteilung13@stmk.gv.at

 

 

 

Weiters wurde ein Fischotterberater installiert:

DI Dr. Andreas Kranz
Tel: 0664/2522017
E-Mail: andreas.kranz@aon.at


Fallbeispiele von Problemen durch eindringende Fischotter bei fix eingezäunten Fischteichen und Hälterbecken. Tipps zur Vermeidung von Schwachstellen

Diesen Artikel von Herrn Günther Gratzl vom Bundesamt für Wasserwirtschaft, Ökol. Station Waldviertel finden Sie hier.


So schützen Sie den Fischbestand vor Fischottern

Fischotter machen den Teichwirten zu schaffen. Wie man seine Teichanlagen wirksam mit einer Elektrolitzenzaunanlage schützen kann, erfahren Sie hier:


Schadensaufstellung Fischotter

Die fischereilichen Schäden an Teichen und Fließgewässern durch Fischotter nehmen in der Steiermark drastisch zu. Die Anzahl der Fischotter in der Steiermark ist stark steigend. Damit die Schadenssituation besser dargestellt werden kann und Maßnahmen getroffen werden können, ist man auf die Meldung von Schäden am Fischbestand angewiesen. Der Landesfischereiverband hat zu diesem Zweck Schadensformulare bereitgestellt. Diese Schadensmeldungen dienen zur Darstellung der fischereilichen Schäden bei den zuständigen Behörden. Bitte schicken Sie die Schadensaufstellung an das Büro Landesrat Seitinger und an uns. Sie können uns auch Berichte oder Bilder, die mehr Aussagekraft haben, senden. Die Formulare finden Sie hier: 

               Schadensaufstellung an LR Seitinger                Schadensaufstellung an LFV

 


Kormorane und Fische, Naturschutz und Fischerei

Eine Dokumentation des ÖKF   Autor: Dr. Franz Kohl

Fakten und Argumente zu einem lösbaren Problem

1. Auflage Dezember 2011

Diese Kormorandokumentation können Sie beim ÖKF, Breitenfurter Straße 333, 1230 Wien, Tel. +43 1 86 95 300  e-mail: office@oekf.at um € 14,50 + € 3,-- Porto bestellen.

Auch beim Landesfischereiverband Stmk.  ist diese Kormorandokumentation erhältlich.

 


Fischotterbestand in der Steiermark

Spurschneekartierungen 2010 - 2013

 

In der Steiermark wurden in vier Wintern in dreiunddreißig 10 x 10 km Quadraten, also auf 20 % der Landesfläche, Otter bei Neuschnee gezählt. Rechnet man diese Ergebnisse auf das ganze Land hoch, so ergibt sich ein Bestand von 468 adulten bzw. subadulten Ottern. Misst man der Genauigkeit dieser Zahl eine Spannbreite von +/- 20 % zu, so ergibt dies einen Bestand von 374 bis 562 Individuen. Dieser so ermittelte Bestand ist deutlich höher als der 2012 mittels Expertenschätzung angenommene (334 Otter +/- 20 % = 267 bis 401 Individuen).

 

Den Endbericht "Fischotterbestand in der Steiermark"  vom September 2013 finden Sie hier.


Fischotter

"Fischotter in Niederösterreich" (2010), Informationsbroschüre des Amtes der NÖ. Landesregierung. Hier können Sie die Broschüre herunterladen (ca. 3 MB).